Woodward

Woodward Motorsteuerung für kleine Erdgasmotoren zur Stromerzeugung (PG-10)

    Zuverlässige und flexible elektronische Motorsteuerungen für stationäre Erdgasmotoren

    Erstausrüster überall auf der Welt verlassen sich auf die Motorsteuerungstechnologien zur Stromerzeugung (Power Generation - PG) von Woodward, um die zuverlässige und präzise Steuerung der Motordrehzahl und -leistung bei erdgas- und propanbetriebenen Motoren von 1,6 l bis 10 l zu gewährleisten. Die Systeme können in Generatorsätzen, Bewässerungs- und Ölbohrungspumpen sowie anderen stationären Industrieanlagen eingesetzt werden.

    Die PG-10-Systeme ermöglichen eine genaue und zuverlässige Leistungssteuerung über die Nutzlebensdauer des Motors unter den extremen Betriebsbedingungen, die für stationäre industrielle Schwerlastanwendungen typisch sind.

    Das PG-10-System steuert vollautomatisch Zündung, Kraftstoff- und Luftzufuhr. Dieser integrierte Ansatz ermöglicht eine präzise Drehzahlregelung im stationären Betrieb für die Generatorfrequenzsteuerung und die Regelung des Verbrennungsluftverhältnisses für geringen Kraftstoffverbrauch und Emissionen mit dem besten Drehmoment. Kontinuierliche Aktualisierungen der anpassungsfähigen Parameter ermöglichen ein reaktionsschnelles Ansprechverhalten bei schnellen Laständerungen.

    Für die Regelung von Kraftstoff und Luft bei Motoren, die sonst mit einem Zündsystem ausgestattet sind, kommt das integrierte Steuer-Drossel-Kraftstoffregelsystem LC-50  in Frage.

     

    Komponenten der PG-10:

    • Elektronisches Steuermodul
    • Elektrisches Kraftstoffabsperr-Magnetventil
    • Kraftstoffdruckregler
    • Kraftstoffregelventile (Wechselventil oder Drehregelventil)
    • Fester Venturi-Mischer oder Luftventilmischer
    • Elektronische Drosselung
    • Sauerstoffsensoren
    • Integrierter Temperatur- und Verteilerdrucksensor
    • Intelligente Zündspulen
    • Intelligente Messschnittstellenanzeige

    Merkmale und Funktionen der PG-10:

    • Steuerung mit geschlossenem Regelkreis des Verbrennungsluftverhältnisses verbessert Haltbarkeit der Installation durch Reduzierung der Wartung, des Kraftstoffverbrauchs und des Komponentenverschleißes des Motors.
    • Die Steuerstrategie gewährleistet eine optimale Umschaltleistung für ein effizientes Ansprechverhalten des Systems.
    • Vergleich der Istwerte des Motorbetriebs mit den Sollwerten ermöglicht Kompensation des Systems für Verschleiß, Toleranzen und ungünstige Betriebsbedingungen.
    • Programmierbare Leerlaufsteuerung mit Drehzahl-Sollwertanpassung für Kühlmitteltemperatur und Drehzahlwählschaltereingang.
    • Datenübertragung für Überwachung und Diagnostik ermöglicht sofortige Analysen und Korrekturen vor Ort oder aus der Ferne.
    • Individuelle Diagnose-Codes erkennen und protokollieren Betriebsfehler, intermittierende Fehler, Ausfälle von Sensoren und Stellantrieben sowie Probleme mit dem Motorschutz.
    • Störungsanzeigelämpchen (MIL) ermöglichen sofortige Analyse und Störungsbehebung.
    • Umfassende Motorschutzfunktionen, inkl. Überwachung der Kühlmitteltemperatur, des Öldrucks und der Überdrehzahl des Motors.
    • Die Maßnahmen für den Fall von Störungen können individuell kalibriert werden, um einen beschränkten Betriebsmodus oder eine Abschaltung auszulösen oder ein Warnlicht zu aktivieren.


    Das PG-10-System nutzt eine fortschrittliche drehzahl- und luftdichteabhängige Regelstrategie zur Kraftstoff-, Zünd- und Luftdrosselregelung. Es verfügt u. a. über die folgenden Steuer-/Kalibrierfunktionen:

    • Drehzahl- und luftdichteabhängige Kraftstoffregelung mit geschlossenem Regelkreis mit kraftstoffspezifischen Steuerungen für Erdgas und LPG
    • drehzahl- und lastabhängige Zündsteuerung mit Tafeln für Haltezeit und Zeitsteuerung und Kraftstofftyp
    • drehzahl- und lastabhängige Drosselsteuerung mit Tafel für maximale Drosselklappensensor- (TPS-) Begrenzung
    • Kraftstoffsteuerung mit geschlossenem Regelkreis vor dem Katalysator mit Lernfähigkeit (inklusive Parameter für Transportverzögerung, O2-Sollwertspannung, Hub fett/mager, Zurückspringen fett/mager, Störung)
    • HEGO-Regelung nach dem Katalysator für die Steuerung vor dem Katalysator zur Korrektur des Sensors und der Variationen vor dem Katalysator

    • Min-/Max-Regelung
    • Isochron-Regelung für sämtliche Drehzahlen
    • Isochrone Konstantdrehzahlregelung mit drei wählbaren Drehzahlen
    • CAN/J1939-Steuerung der Motordrehzahl
    • Kraftstoffanreicherungs- und Zündzeitpunktwandler für Temperatur und Kraftstofftyp
    • Übergangs-Kraftstoffanreicherung basierend auf der Änderungsgeschwindigkeit bei MAP und TPS
    • Auswahl und Kalibrierung des Eingangssensors
    • Hilfsgerätsteuerung für Kraftstoffpumpe, Kraftstoff-Absperr-Magnetventil, Tachometer, Störungsanzeigelämpchen, Verriegelungen, Fahrzeugdrehzahlbegrenzung, usw.
    • CAN-Bus-Datenübermittlung für Drehzahl, Drehmoment, usw.